1000 Chancen

FAQ

Wer kann am Aktionstag teilnehmen?

Wer kann am Aktionstag teilnehmen?

Teilnehmen können alle Jugendlichen, die Unterstützung beim Übergang von der Schule in den Beruf in Anspruch nehmen möchten und hierzu von sozialpädagogischen Fachkräften begleitet werden. Junge Menschen mit und ohne Migrationshintergrund im Alter von 12 bis 26 Jahren sollen einen Azubi-Schnuppertag im Unternehmen erleben. Daher freuen wir uns, wenn sich viele Unternehmen am Aktionstag beteiligen und auch Betriebe, die nicht Teil des Wirtschaftsjunioren-Netzwerkes sind, mitmachen. Außerdem möchten wir, dass sich die Experten aus dem Bereich der Jugendsozialarbeit aktiv in die Planung des Aktionstages einbringen. Denn nur so kann ein gutes Matching zwischen Unternehmen und Jugendlichen mit ihren individuellen Interessen und Vorstellungen gelingen.

Darf der Aktionstag nur am 30. September stattfinden?

Darf der Aktionstag nur am 30. September stattfinden?

Da der Aktionstag „Ein Tag Azubi“ deutschlandweit stattfindet, sollte die Umsetzung am gleichen Tag erfolgen. Der 30. September ist nicht nur ein Termin, der in allen Bundesländern zwischen Sommer- und Herbstferien liegt, sondern auch der Tag, an dem in der Ausbildungsstatistik Bilanz gezogen wird. Daher möchten wir an diesem Tag gezielt auf unser Engagement und die Situation von jungen Menschen mit schlechteren Startchancen aufmerksam machen. Sollte es an dem Termin vor Ort nicht möglich sein, den Aktionstag durchzuführen, kann aber natürlich auch ein anderes Datum um den 30. September herum gewählt werden. Ebenso darf der Aktionstag natürlich in Form von Praktika auch auf einen längeren Zeitraum ausgeweitet werden.

Mein WJ-Kreis nimmt nicht teil - kann ich trotzdem mitmachen?

Mein WJ-Kreis nimmt nicht teil - kann ich trotzdem mitmachen?

Jeder Wirtschaftsjunior und jedes Unternehmen kann sich unabhängig von der Organisation des Kreisverbandes beteiligen. Unternehmerinnen und Unternehmer, die mitmachen wollen, können das Formular ausfüllen und erhalten dann vom Projektbüro den Kontakt zu passenden Ansprechpartnern aus dem Bereich der Jugendsozialarbeit in ihrer Region.

Wie viele Jugendliche können in einem Unternehmen teilnehmen?

Wie viele Jugendliche können in einem Unternehmen teilnehmen?

Wünschenswert ist, dass jeder Jugendliche von einem Auszubildenden begleitet wird. Daher hängt die mögliche Teilnehmerzahl je Unternehmen hauptsächlich von der Zahl der Azubis ab. Natürlich ist es auch möglich, dass ein Azubi zwei Jugendlichen seinen Arbeitstag im Unternehmen vorstellt. In diesem Fall sollte noch ein Ausbilder oder anderer Mitarbeiter als Ansprechpartner zur Seite stehen.

Kann mein Unternehmen mitmachen, auch wenn wir keine Azubis haben?

Kann mein Unternehmen mitmachen, auch wenn wir keine Azubis haben?

Auch wenn derzeit keine Auszubildenden im Betrieb beschäftigt sind, können sich Unternehmen am Aktionstag beteiligen. Wichtig ist, dass der/die Jugendliche ganztags eine/n Ansprechpartner/in an der Seite hat, der/die einen Einblick in die Tätigkeitsfelder eines/r Auszubildenden gibt.

Können auch andere Projektpartner mitmachen?

Können auch andere Projektpartner mitmachen?

Am Aktionstag mit dabei sein sollen auch weitere Institutionen, die junge Menschen am Übergang Schule-Beruf unterstützen. So sollen die Teilnehmenden möglichst viele der ihnen zur Verfügung stehenden Angebote kennenlernen. Mögliche Kooperationspartner sind daher beispielsweise die Industrie- und Handelskammern sowie die Jobcenter vor Ort.

Begleiten die sozialpädagogischen Fachkräfte die Jugendlichen am Aktionstag?

Begleiten die sozialpädagogischen Fachkräfte die Jugendlichen am Aktionstag?

Eine durchgängige Begleitung durch Sozialpädagogen ist zunächst nicht vorgesehen, kann jedoch in Einzelfällen sinnvoll sein. Prinzipiell geht es aber darum, dass sich die Teilnehmenden „auf Augenhöhe“ informieren und einen möglichst realistischen Einblick in die Arbeitswelt eines/r Auszubildenden erhalten. Erwünscht sind in jedem Fall Besuche der sozialpädagogischen Fachkräfte am Aktionstag im Betrieb, um selbst einen Eindruck von den Erlebnissen der Jugendlichen zu erhalten.

Bekommen die Jugendlichen ein Praktikumszeugnis?

Bekommen die Jugendlichen ein Praktikumszeugnis?

Alle Unternehmen, die sich über die Homepage anmelden, bekommen mit der Bestätigungsmail eine Urkunde im PDF-Format zugeschickt. Hier kann der Name der Teilnehmenden und auch ein kurzer Bericht über ihre erfüllten Aufgaben und erreichten Ziele eingetragen werden. Die Urkunde soll am Ende des Aktionstages überreicht werden. Auch Auszubildende, die sich als Begleiter und Ansprechpartner der Jugendlichen engagieren, sollen eine Urkunde für ihren Einsatz erhalten.

Gibt es für Wirtschaftsjunioren einen Preis zu gewinnen?

Gibt es für Wirtschaftsjunioren einen Preis zu gewinnen?

Es werden keine einzelnen Kreisverbände oder Unternehmen mit einem Preis ausgezeichnet. Gleichwohl wollen wir, dass Euer vorbildliches soziales Engagement sichtbar wird. Daher erscheinen teilnehmende Unternehmen nach ihrer Anmeldung auf unserer öffentlichen Teilnehmerliste sowie in Publikationen. Teilnehmende Kreisverbände werden von uns außerdem für Ihren Einsatz gewürdigt. Gleichzeitig wird die Umsetzung des Aktionstages auch beim verbandsinternen Wettbewerb „Aktivster Kreis“ berücksichtigt.

Wie sind die Teilnehmer versichert?

Wie sind die Teilnehmer versichert?

Die Versicherung der teilnehmenden Jugendlichen ist vor Ort zwischen den Unternehmen und den Einrichtungen der Jugendsozialarbeit zu klären. Die Bedingungen können je nach Teilnehmer sehr unterschiedlich sein (Alter, Schüler etc.), weshalb keine allgemeine Empfehlung gegeben werden kann. Meistens ist es ratsam, einen eintägigen Praktikumsvertrag abzuschließen. In den Arbeitsmaterialien ist außerdem ein Antrag auf Befreiung vom Schulunterricht zu finden. Das Projektbüro hilft gerne bei der Klärung von versicherungstechnischen Fragen.