1000 Chancen

So geht's

Wie kann man am Projekt teilnehmen und Chancen für junge Leute verwirklichen? In ein paar Schritten geht's zur erfolgreichen Umsetzung:


Für Wirtschaftsjunioren

  1. Kooperationspartner finden:
    Hier
    findest du eine Übersicht über mögliche Kooperationspartner.
    Zielgruppe des Projektes sind junge Menschen mit schwierigen Ausgangsbedingungen, die üblicherweise sozialpädagogisch betreut werden.
    Partner in der Projektarbeit sind lokale Einrichtungen der Jugendsozialarbeit aus dem Netzwerk der Initiative JUGEND STÄRKEN. Es besteht zudem die Möglichkeit mit Einrichtungen der Jugendsozialarbeit außerhalb der Initiative JUGEND STÄRKEN zusammenzuarbeiten. Bei Unsicherheit, ob eine Zusammenarbeit im Rahmen des Projektes möglich ist, hilft das Projektbüro gerne weiter.

    Kooperationspartner

    Einrichtung

    Beschreibung

    Jugendmigrationsdienste (JMD)

    430 JMDs unterstützen bundesweit junge Menschen mit Migrationshintergrund bei der sozialen und beruflichen Integration

    Jugend STÄRKEN
    im Quartier

    Modellkommunen werden bundesweit schwerpunktmäßig in sozialen Brennpunkten neue Ansätze zur schulischen, beruflichen und sozialen Integration erproben.

    Einrichtungen der Jugendsozialarbeit

    Das städtische Jugendamt/Bildungsbüro ist Ansprechpartner.
    Angebote werden durch freie Träger erbracht (z. B. Internationaler Bund, AWO, kath. Jugendsozialarbeit, ev. Jugendsozialarbeit, Paritätischer, DRK).

  2. Frühzeitige Absprache
    Vereinbare mit Deinem Kooperationspartner einen Termin und stimmt gemeinsam die Interessen/Bedarfe der jungen Menschen ab. Die Partner der Jugendsozialarbeit sind häufig langjährige Wegbegleiter der jungen Leute, kennen sie gut und können einen vertrauensvollen Kontakt aufbauen

  3. Die Aktion planen und umsetzen:
    In der Projektumsetzung seid ihr völlig flexibel. Je nachdem wie viel Zeit ihr investieren könnt und wollt. Mögliche Module zur Umsetzung sind hier beschrieben. Anregungen findet ihr in der Best-Practice-Datenbank

Für Jugendsozialeinrichtungen:

  1. Kooperationspartner finden:
    Hier finden Sie eine Übersicht der lokalen Ansprechpartner. Wirtschaftsjunioren sind in über 200 lokalen Kreisen organisiert, hinterlegt sind die Kontaktdaten der Geschäftsstellen der Wirtschaftsjunioren. Diese vermitteln sie ggf. an die ehrenamtlichen Ansprechpartner.

  2. Frühzeitige Absprache:
    Wirtschaftsjunioren arbeiten ehrenamtlich im Projekt und die verfügbaren Ressourcen sind sehr unterschiedlich. Planen Sie daher genügen Zeit für die Zusammenarbeit ein.

  3. Erstkontakt und Termin vereinbaren
    Je konkreter ihre Angaben zu den Jugendlichen und Bedarfen/Projektideen sind, desto einfacher finden sie zusammen. Einem ersten Emailkontakt kann dann ein persönliches Treffen zum Kennenlernen und konkreten Maßnahmenentwicklung folgen.


    Das Projektbüro unterstützt gerne bei Vermittlungen und Umsetzungen von Projekten